Weltweit erster Blockchain-Science-Slam in Berlin

Exakt 10 Jahre nach der Schaffung der berühmten Kryptowährung Bitcoin versammelten sich Berliner Techniker zu einem einzigartigen Science Slam, um ihre neuesten Arbeiten zur Blockchain-Technologie zu teilen.

Die Telekom Innovation Laboratories organisierten den weltweit ersten Blockchain-Science-Slam – oder Blockslam! – während der Wissenschaftswoche der Hauptstadt am 8. November 2018 bei hub: raum.

Während die meisten der 70 Teilnehmer entweder mit oder in der Nähe von Blockchain arbeiteten, waren Journalisten und wissenschaftliche Experten ebenfalls unter den Zuschauern zu finden.

Es war die Aufgabe von neun Slammern, modernste Forschung in Blockchain zu vereinfachen, um ihre Herzen – und die Volksabstimmung – auf der Veranstaltung zu gewinnen.

Was ist Blockchain?

Blockchain wurde 2008 von Satoshi Nakamoto erfunden. Es diente als öffentliche Aufzeichnung aller Transaktionen, die mit einer Kryptowährung namens Bitcoin getätigt wurden. Diese Transaktionen wurden von einer Gruppe verteilter Computer und nicht von einer zentralen Behörde und den darin gespeicherten Datensätzen überprüft.

SIEHE AUCH: Sind die Berliner Bitcoin-Investoren von ihrer Begeisterung geblendet?

Wie hat das geholfen? Dadurch wurden Transaktionen wesentlich sicherer. Jede Transaktion in einer Blockchain hat einen Verweis auf die Transaktion vor ihr gemacht und eine endlose Verknüpfung von Hash-Tags erstellt.

Das Hacken in einen Computer war nicht mehr genug, um das System zu optimieren, sondern erforderte, dass die Mehrheit der Sentinel-Computer – die Tausende sein könnten – gehackt wurde.

Seit 2008 hat die Blockchain-Technologie die Welt über Finanztransaktionen hinaus stark beeinflusst. Tatsächlich kann jeder Informationsaustausch zwischen zwei Parteien oder die Übergabe eines Objekts von einer Person an eine andere als Transaktion betrachtet werden. Dies öffnet die Türen für die Lösung von Problemen des realen Lebens wie Datenschutz und gefälschte Medikamente mit Blockchain.

Blockchain und Social Media

Einige Teilnehmer von Blockslam wandten sich auch der Technologie zu, um soziale Medien zu dezentralisieren.

“Wir haben darüber nachgedacht, wer am schwersten zu erklären wäre”, sagte Slammer Kevin Tharayl von Bigchain DB. „War es eine Oma? War es mein Hund? Wenn wir diese Person verständlich machen könnten, könnte jeder auf der Welt [Blockchain] verstehen. ”

In diesem Moment tauchte Donald Trumps Gesicht in der Diashow auf. Gelächter brach aus, als Kevin zusammen mit Slammer Ricardo Garcia in den nächsten zehn Minuten einem fiktiven Trump demonstrierte, wie Blockchain seinen Twitter-Account dezentralisieren kann, um ihn widerstandsfähiger und offener für Kritik zu machen. Es war keine Überraschung, als sie bei der Veranstaltung einen einstimmigen Sieg erzielten.

Kai Wagner stellte dann die Frage der „selbstsouveränen Identität“ im digitalen Zeitalter. “Unser digitales Leben wird von Unternehmen wie Facebook kontrolliert”, sagte er. “40 Millionen Websites führen Login durch.”

Um die Einwilligung und Kontrolle über unsere Daten wieder herzustellen, entwickelt er Jolocom, eine Open-Source-Lösung, die alle Daten lokal auf Ihrem PC speichert. Mit einem Jolocom-Konto können Sie sich bei allem einloggen und das Peer-to-Peer-System stellt sicher, dass keine Vermittler beteiligt sind.

 

Martin Westerkamp von der Technischen Universität Berlin befreit sich ebenfalls von Vermittlern beim Microblogging. Er wird Tawki zu einer Reihe von Plattformen wie Twitter und Instagram hinzufügen, die derzeit zu viel Kontrolle über die privaten Daten des Benutzers haben. Ein auf Facebook geteiltes Foto gewährt beispielsweise auch eine Unterlizenz für Facebook, sagte er, und ein Künstler möchte dies offensichtlich nicht. Martin selbst verzichtet auf soziale Medien, ist aber aufgeregt, Tawki zu nutzen. Es ist endlich ein dezentrales und transparentes Netzwerk, in dem er sich wohl fühlt.

Schwierige Probleme im Gesundheitswesen in Deutschland angehen

Neben Social Media wird Blockchain zur Lösung von Problemen in der pharmazeutischen Industrie eingesetzt. Nach einem Bericht von Der Tagesspiegel aus dem Jahr 2016 hatte Deutschland eine Milliarde Euro oder 2,9% seines Jahresumsatzes durch Fälschungen von Arzneimitteln verloren, die den Markt durchdrangen.

Ein Vorfall im März dieses Jahres betraf gefälschte Chargen des Arzneimittels CellCept, das üblicherweise zur Verhinderung der Abstoßung nach Organtransplantationen eingesetzt wird.

Aber der Übergang von Medikamenten vom Hersteller zum Großhändler in die Lager und schließlich in die Apotheken ist selbst eine Blockkette. Durch die Verfolgung von Medikamenten beim Durchlaufen der Lieferkette kann deren Sicherheit für den Endverbraucher beruhigt werden.

Dafür gibt es viele Modelle. Eines davon beinhaltet das Drucken eines QR-Codes auf Drogen. Artiona Bogo von SAP erklärt, dass ein typischer QR-Code (der beispielsweise in FlixBus-Tickets verwendet wird) derzeit vier Informationen enthält. Durch die Einführung eines fünften Elements kann der Code eine Spur seines gesamten Pfades entlang des Medikamentenangebots halten Kette. Dies wird durch die Verwendung des Hashes geschehen, in diesem Fall ist er ein Link von Verweisen auf seine vorherigen Speicherorte.

In Berlin, einer Stadt mit 300 Start-ups (in Deutschland mehr als jede andere Stadt nach Angaben des Deutschen Startup-Monitors 2017), blühen solche führenden Konzepte und Innovationen.

Alles in allem war der erste Blockchain-Science-Slam der Welt ein großer Erfolg

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *